Geschichte

Geschichtlicher Werdegang der Stadtkapelle Überlingen

  • 1430 Überlinger Stadtpfeifer werden von der Stadt Bern (Schweiz) für ihr Auftreten bezahlt.
  • 1491 Es liegen Bestallungsurkunden vor, worüber in Ratsprotokollen berichtet wird.
  • 1631 Es liegt ein Bild in den städtischen Sammlungen vor, auf dem ein kleines Orchester mit Instrumenten wie Knieklarinetten, Fagott, Hörner, Flöte, Posaune, Harfe, Cello und Spinett zu sehen ist.
  • 1775 Wird auch von städtischen Tambouren berichtet.
  • 1783 Mehrfache urkundliche Erwähnung der „Spielleute“ zu den verschiedensten Anlässen.
  • 1784 Ist als offizielles Gründungsjahr der Stadtkapelle ausgewiesen.
  • 1797 Stadtmusiker bekommen anlässlich der Fronleichnamsprozession in der Krone einen Trunk (Stadtrechnung).
  • 1800 Gliederpuppen in Uniformen mit Blasinstrumenten aus den Überlinger Krippensammlungen weisen auf Bestehen einer Blaskapelle hin.
  • 1816 Berichtet eine Eingabe des Musikdirektors Josef Laut von der „Music companie“.
  • 1817 In den Städt. Sammlungen liegt ein Bild vom 4. August.
  • 1818 Schreibt der Vorsteher des Bezirksamtes an den Magistrat: „Es hat sich schon zum zweiten Mal der Fall ereignet, dass nicht nur die „Türk’sche Musik dahier, sondern auch die Städt. Tambours öffentlich ausgerückt sind“.
  • 1820 Gemälde im städt. Museum mit der Music Compagnie des Bürgermilitärs.
  • 1821 Es sind weitere Dokumente über „verblasene und ruinierte Instrumente“ vorhanden, die neu angeschafft werden sollten.
  • 1825 Musste eine Reduzierung der Kapelle auf 12 Mann vorgenommen werden, da Uneinigkeit herrschte.
  • 1863 Am 8. Oktober vollzieht sich durch Beschluss des Gemeinderats die Neubenennung mit dem Namen „Stadtkapelle Überlingen“.
  • 1906 Kapellmeister Karl Dietrich gründet den „Oberbadischen Musikverband“, Sitz Überlingen.
  • 1925 Auflösung der Stadtkapelle und Neubildung als „Feuerwehrkapelle“.
  • 1930 Großes 4. Badisches Seegau-Verbandsmusikfest in Überlingen.
  • 1939 Wieder in „Stadtkapelle“ umbenannt.
  • 1951 Internationaler Musikwettbewerb Kerkrade (Holland).
  • 1959 Großes Verbandsmusikfest des Blasmusikverbandes Hegau-Linzgau zum 175-jährigen Bestehen der Stadtkapelle Überlingen.
  • 1961 „Jugendkapelle“ wird in Fortsetzung der Tradition der „Stadtpfeifereien“ gegründet.
  • 1964 Konzertreise der Jugendkapelle nach Lothringen.
  • 1967 Konzertreise nach Wien.
  • 1969 Auftritt auf der Bregenzer Seebühne.
  • 1970 Die Stelle des Städt. Musikdirektors wird eingerichtet.
  • 1971 „Bläserschule“ wird eingerichtet.
  • 1973 Konzertreise in die Vereinigten Staaten.
  • 1979 Erste offizielle Satzung der Stadtkapelle Überlingen
  • 1983 Umgestaltung der Bläserschule in eine Musikschule.
  • 1984 Großes Kreisverbandsmusikfest „200 Jahre Stadtkapelle“.
  • 1986 Erste Kontakte zur Zollkapelle Budapest.
  • 2009 Großes Kreisverbandsmusikfest „225 Jahre Stadtkapelle“.
  • 2011 „50 Jahre Jugendkapelle“. Konzertreise der Jugendkapelle nach Barcelona.
  • 2013 Teilnahme am Bundesmusikfest in Chemnitz
  • 2015 Teilnahme am Landesmusikfest in Karlsruhe mit der Jugendkapelle und Stadtkapelle. Mit insgesamt 140 Musikern der größte teilnehmende Verein.